Entdecken Camarguestiere und Stierwettkampf

A

Abrivado : Die Stiere werden entlang einer Strasse durch die Ortschaft getrieben, eingekreist von den berittenen Stierhütern.


Aficionado : Eine Person, die von etwas begeistert oder davon leidenschaftlich besessen ist.


Anouble : Einjähriges Kalb


Attribute : Alle Bestandteile, welche dem Wettkampfstier an den Hörnern befestigt werden. Eine Kokarde (roter Stofffetzen) auf der Kordel zwischen den Hörnern befestigt, zwei Glands (ein weisser Wollbommel auf jedem Horn) und die Ficelles (Kordel, die höchstens zwölfmal um jedes Horn herumgewickelt werden darf). Für jedes mit dem Crochet (kammähnlicher, gekrümmter, eiserner Haken) abgerissene Attribut, erhält der Raseteur eine Prämie. 

B

Bandido :  Zurücktreiben der Stiere aufs Weideland , nach Beendung des Wettkampfes am späten Nachmittag ( Gegensatz zu Abrivado).


Biòu :   Wörtlich: kastrierter Stier (Taù). Name mit dem man den Wettkampfstier (Cocardier) bezeichnet. 


Biòu d'Or : Jährliche, von einer Jury verliehene Auszeichnung, des besten Wettkampfstieres der Saison.


Bouvino ou bouvine :  Alles was sich mit der Stierwelt der Camargue befasst, angefangen vom Zuchtgebiet bis hin zu den Traditionen, inbegriffen der Menschen, die von der Liebe zu den Stieren (Fé de Bioù) besessen sind. 

C

Cabestria : Freilassen der Cabestros (Rinder) mit Glocken, welche im spanischen Stierkampf einen abgelehnten Stier aus der Arena herausleiten sollen. 


Capea : Spanischer Stierkampf ohne Picador und ohne Tod des Stieres. 


Capelado : Einzug der Raseteure mit Gruss an das Präsidium und an das Publikum.  Abgeleitet von dem Wort: Hut. (Capel im Languedoc und Capeo in der Provence). 


Carmen : Stücke aus der Oper von Bizet. Man spielt diese Stücke währen des Einzugs der Raseteure und nach spektakulären Aktionen, sowie als Belohnung für die hervorragende Leistungen des Stiers, wenn dieser die Arena betritt oder verlässt. Durch die Belohnung des Stieres wird gleichzeitig die Arbeit des Züchters anerkannt.


Cocarde : Kleiner roter Stofffetzen


Cocardier : Camarguestier, der seine Qualitäten und seine Tapferkeit in der Arena bewiesen hat.


Concours de manade : Wettkampf von Stieren, aus verschiedenen Zuchten stammend.


Coup de barrière : Eine Aktion bei welcher der Stier den Razeteur bis zur Begrenzung der Piste verfolgt. Der Razeteur hat keine andere Möglichkeit dem Stier zu entwischen, als über die Holzbarriere zu springen. Der Stier springt in seinem Elan mit der Brust gegen die Holzbarriere. Diese Aktion wird im allgemeinen vom Präsidenten mit einem Auszug aus dem Musikstück “Carmen” belohnt.


Coup de revers : Ein Kopfstoss des Stieres, um sich zu verteidigen.


Coupe de la cocarde :   Aktion des Raseteurs die Kordel der Kokarde mit dem Haken aufzuschneiden. Vereinfacht auch nur “coupe” genannt.


Coupe du frontal : Aktion des Raseteurs die Kordel zwischen den Hörnern, auf der sich die Cocarde befindet, mit dem Haken aufzuschneiden. Vereinfacht auch nur « frontal » genant.


Couper le taureau : Schlechte Aktion des Razeteurs, bei der er dem Stier den Weg zu heftig abschneidet.


Couper le terrain : Aktion des Stieres, der die Laufrichtung des Razeteurs vorausgeahnt hat und ihm den Weg abschneidet.


Courir : Teilnahme des Stieres und des Razeteurs an einem Wettkampf.


Courir aux emboulés : Ein Wettkampf, bei dem die Spitzen der Hörner mit Aluminiumkugeln beschützt sind, um Verletzungen zu vermeiden.


Courir cornes nues : Wettkampf bei dem die Hörner nicht geschützt sind. Gegensatz von « Courir aux emboulés ».


Course : Ausdruck den man heutzutage für alle traditionellen Veranstaltungen der Camargue rund um den Stier benutzen kann, mit Ausnahme der Ferrade (Brandzeichnen) oder amüsanten Veranstaltungen.


Course camarguaise : Offizielle Bezeichnung des Wettkampfes, der seit 1975 als Sportart anerkannt ist.


Course de nuit : Wettkampf am Abend, bei dem sich die jungen Leute der Region mit Jungstieren messen. Gelegenheit für die Stierzüchter, ihre jungen Stiere zu testen.


Course de protection : Wettkampf mit jungen Razeteuren und weniger als 6 Jahre alten Stieren, dessen Ziel es ist, den jungen Tieren zu helfen sich zu entfalten (protection).


Course libre : Bezeichnung des Wettkampfs im 19. Jh., da  zu diesem Zeitpunkt,  jedermann teilnehmen konnte.


Crochet : Das Wort stammt aus der provenzalischen Sprache ''crouchet'' und bezeichnet den kammähnlichen, gekrümmten, eisernen Haken mit welchem der Razeteur die Attribute abreisst.

D

Devise :  Vom spanischen “Divisa” abgeleitet. Es bezeichnet die 3 Farben, welche die Manade präsentieren.


Doublen ou doublenco : 2 Jahre altes Tier.

 

E

Ecarter : Bezeichnet die Handlung des vom Stier in die Enge getriebenen Razeteurs, welcher versucht, ihm auszuweichen.


Ecole taurine : Die Schule, an der die jungen Leute die Regeln des Wettkampfs lernen und trainieren.


"Embané" : Stier mit imposanten Hörnern.


"Se faire embaner" : Durch die Hörner des Stieres erfasst werden.  Auch von Cornada (Hornstoss) genannt.


Embouler : Handlung, bei der man die Spitzen der Hörner mit einer Aluminiumkugel beschützt.


Encierro : Freilassen der Stiere ohne Begleitung der Stierhüter.


Encocarder : Die Handlung, bei der man sämtliche Attribute am Kopf des Stieres befestigt.


Escoussure : Beschneiden der Ohren eines Jungtiers. Jede Manade hat eine andere Art und Weise, die Ohren ihrer Tiere zu beschneiden.

F

Fé di Biòu : Die Liebe und die Leidenschaft für die Camarguestiere und -Pferde, welche die Bevölkerung dazu anregt, an den Veranstaltungen teilzunehmen.


Ferrade, ferrado : Brandzeichnen der einjährigen Kälber am linken Hinterlauf und Beschneiden der Ohren.  Erkennungsmarke der Aufzucht.


Ficelle : 70 bis 90 Zentimeter lange Leinenkordel, die man als Sattlerkordel bezeichnet und welche dazu dient, die Kokarde zwischen den Hörnern zu befestigen.


Frontal : Die Fläche de Stierkopfes, beginnend bei den Augenbrauen und endend bei den Hörnern. Gleichzeitig bezeichnet man als Frontal auch die Kordel auf der die Kokarde befestigt ist. Das Aufschneiden dieser Kordel wird mit einer Prämie belohnt.

G

Glands : Es handelt sich um  Attribute des Wettkampfstieres : ein weisser Wollbommel der mit einem Gummiband an jedem Horn befestigt wird. In der Reihenfolge des Wettkampfes sind es die zweiten zu erringenden Attribute.

 

J

Jeux guardians : Die Spiele der Gardians (Stierhüter) bezeichnen die Geschicklichkeitsspiele der Reiter.

 

M

Manade : Herde von Stieren oder Pferden.


Manadier : aus dem Provenzalischen menaïre (Führer). Bezeichnung für den Besitzer der Zucht.

N

Nacioun Gardiano :  1904 gegründete vom Marquis Folco de Baroncelli gegründete Brüderschaft. Sein Hauptziel ist, die Trachten von Arles und die Gebräuche und Traditionen  des Landes der Stiere zu erhalten und zu rühmen, sowie die Entfaltung der occitanischen Sprache fortzusetzen.

 

P

Peña : Musikorchester spanischen Einschlags, die hauptsächlich Blasinstrumente und Trommeln benutzen (Festmusik der Ferias).

R

Raset : Handlung des Raseteurs um dem Stier ein Attribut abzureissen.


Raseter : Aus dem Provenzalischen “rasa” (streifen). So nahe wie möglich vorbeilaufen.


Raseteur: Name des in Weiss gekleideten Sportlers, der sich mit den Stieren misst.


Roussataïo : Das Freilassen von Stuten und Fohlen in den Strassen einer Ortschaft.


Royale : Ein Wettkampf, an welchem die sechs besten Wettkampfstiere der selben Manade teilnehmen.

S

Saison taurine : Der Zeitraum in welchem die Wettkämpfe stattfinden, in der Regel von Mitte März bis Mitte November.
Auch einfach die “Saison” genannt.

 

T


Temporada : Zeitraum in dem die Corridas stattfinden.


Tertulia: Diskussion über den Ablauf der Corrida nach ihrem Ende.


Tienta : Test  in einer Zucht der spanischen Kampfstiere um die Angriffslust und den Mut der Kühe zu bewerten, bevor sie eventuell für die Zucht benutzt werden.


Trident d’Or : Jährlicher Wettbewerb unter den Manaden. Bei jedem Wettbewerb werden Punkte, die für diese Trophäe zählen, vergeben.


Tri : Am Morgen eines Wettkampftages oder eines Brandzeichnens, treiben der Züchter und die Stierhüter die Herde zusammen um die Stiere auszusondern...


Trident : Ein Eisenstück in Form eines Dreizacks, welches auf einem langen Stock aus Eschen- oder Kastanienholz befestigt ist.


Trophée de l’Avenir : Die Gesamtheit der Wettkämpfe an verschiedenen Orten während der Saison, bei denen jedes Mal Punkte vergeben werden. Der Sportler mit den meisten Punkten triumphiert in diesem Wettbewerb, der für junge Sportler bis zu 24 Jahren reserviert ist.


Trophée des As : Die Auszeichnung für den besten Sportler des Jahres, der während der gesamten Saison die meisten Punkte gesammelt hat. Es handelt sich um den Sieger der Elitesportler, welche von der Kommission der Trophäe, in die 1.Kategorie eingestuft werden.


Trophée des raseteurs : Es handelt sich um die Trophäe der Liga für den besten Sportler dieser Gruppe, der nicht die nötigen Voraussetzungen für die Elite besitzt, aber älter als 24 Jahre ist.


Trophée Taurin : Gesamtheit der Wettkämpfe die unter der Schirmherrschaft von zwei Tageszeitungen (Midi Libre und Provençal) ausgetragen werden.